• Andreas Notter

Neue Kommunikationsstrategie für Luzern

Aktualisiert: 10. Sept.

Notter & Notter begleitet die Stelle für Kommunikation der Stadt Luzern bei der Entwicklung ihrer neuen Kommunikationsstrategie.



Es sind beeindruckende Zahlen, welche die Stadt Luzern vorweisen kann: Nicht weniger als 329 Medienmitteilungen publizierten die Mitarbeitenden der Stelle für Kommunikation im Jahr 2021, daneben organisierten sie 27 Medienorientierungen und produzierten vier Stadtmagazine und vier Ausgaben des Personalmagazins «Bostich». Ganz zu schweigen von den vielen Abstimmungspublikationen und Online-Medien, welche im Rahmen des Tagesgeschäfts bedient werden. Die neun Mitarbeitenden haben wahrlich alle Hände voll zu tun.


Tun wir das Richtige?

Die Stadt Luzern ist hinsichtlich Kommunikation vorbildlich organisiert. Der Stadtrat hat ein Leitbild über die Kommunikation erlassen, auf welche eine entsprechende Verordnung abstützt. Das Räderwerk der Kommunikation funktioniert perfekt, jedoch fehlte Kommunikationsleiter Simon Rimle bis dato eine aktuelle, übergreifende Kommunikationsstrategie.


«Wir machen sehr vieles sicher gut, aber tun wir auch immer das Richtige? Es ging mir darum, im Rahmen einer Strategieentwicklung unsere Produkte, Dienstleistungen und Prozesse kritisch zu hinterfragen, zu verbessern und neu festzuhalten.»


Simon Rimle, Leiter Kommunikation


Die Fragen nach dem «Warum» und dem «Wie»

Als Sparringpartner holte Simon Rimle Notter & Notter ins Boot. Im Rahmen eines iterativen Prozesses wurden verschiedene Zielbilder für die einzelnen Kern-Dienstleistungen der Stelle für Kommunikation erarbeitet. Die Zielbilder, entwickelt mit der Golden-Circle-Methode von Simon Sinek, bilden nun den eigentlichen Dreh- und Angelpunkt für die zukünftige Ausrichtung. Nicht mögliche Angebote standen am Anfang des Denkprozesses, sondern die übergreifende Frage nach dem «WHY» und dem «HOW»: Warum tun wir, was wir tun? Und wie tun wir es?


Die Kommunikation auf neuem Fundament

Resultat dieses Denkprozesses ist einerseits eine Palette von Dienstleistungen, denen Zielgruppen, Kadenzen und Verantwortlichkeiten hinterlegt sind. Andererseits fusst darauf die eigentliche Kommunikationsstrategie mit entsprechenden Prämissen, kommunikativen Meilensteinen und Rollenmodellen für eine crossmediale Planung der gesamten Kommunikation.


Der Stadtrat hat im Sinne eines Berichts aus der Werkstatt Kenntnis genommen und sich steuernd eingebracht. Es ist geplant, die neue Kommunikationsstrategie per 2023 einzuführen.


Wir bedanken uns herzlich bei der Stelle für Kommunikation der Stadt Luzern für den spannenden und inspirierenden Entwicklungsprozess!

30 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen